Stammtisch September 2022

Stammtisch September 2022

Am vergangenen Freitag war die urBar des BTB in Oldenburg mal wieder Schauplatz unseres monatlichen Stammtischs. Und das obwohl zeitgleich die vierte Sendung der TV-Show „LEGO Masters“ über den Äther ging. Aber der geneigte LEGO Bauer muss Prioritäten setzen und wer schaut denn bitteschön noch lineares Fernsehen?!

Nach einigen Informationen unseres Vereinsvorsitzenden zum Weltrekordversuch in Günzburg (siehe hierzu auch den Artikel von Marco) und der bevorstehenden Ausstellung Bricks am Siel von 01. bis 03. Oktober in Carolinensiel konnten wir uns dann mit Hilfe von Guido und seiner Crew um unser leibliches Wohl kümmern. Parallel wurden Teile getauscht, gefachsimpelt und MOCs bestaunt. Großes Thema waren natürlich auch die neuen LEGO Sets aus der August- bzw. der September-Welle wie etwa der motorisierte Leuchtturm, der Hogwarts-Express oder aber auch das Entdeckerraumschiff, eine Hommage an den Galaxy-Explorer von 1979, der bei vielen Kindheitserinnerungen weckt.

Die mitgebrachten Modelle standen ungeplanter- wie passenderweise unter Motto „Kind of blue“ So konnten zwei der kürzlich erschienenen LEGO IDEAS Sets in Augenschein genommen werden, zum einen hatte Tina das Vincent Van Gogh – Sternennacht Set und zum anderen präsentierte Arne das Jazz Quartet. In Anbetracht dieses Eindrucks und auch dem bevorstehenden Ende der zweiten Runde der Review Phase im diesjährigen IDEAS Wettbewerb gab hier die zu erwartenden Gespräche über IDEAS als solches. Hierzu weiter unten mehr.

Dann hatte Dietmar nicht nur den neuen Galaxy Explorer im Gepäck sondern auch das Originalmodell von . Abgerundet wurde die Modellauswahl von Jan Linienbus und Tommys DAF Zugmaschine.

Es war wie immer ein schöner Abend in sehr angenehmer Atmosphäre. An dieser Stelle noch der Hinweis, dass unsere kommende Ausstellung, die Bricks am Siel in Carolinensiel, aufgrund des Feiertags auch am Montagmorgen geöffnet sein wird.

Hier noch Wissenswertes zu Thema: LEGO IDEAS
Im Jahre 2008 begann die japanische Firma Cuusoo in Kooperation mit der LEGO Gruppe damit, LEGO Fans über eine Webseite die Möglichkeit zu bieten, eigene Entwürfe für LEGO Sets einzureichen, mit der Aussicht die besten davon tatsächlich zu produzieren. Hierzu gibt es ein Voting der registrierten Nutzer der Webseite, die einem Projekt innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu 10.000 Stimmen verhelfen soll (Einzelheiten zum aktuellen Ablauf findet ihr hier). Dreimal im Jahr gibt es dann ein Review, bei dem LEGO selbst die Modelle in Augenschein nimmt und in der Regel eins davon tatsächlich produzieren lässt. Grundsätzlich müssen sich die Erbauer an Vorgaben wie die Einhaltung der Fair-Play-Richtlinien halten, welche zum Beispiel die Darstellung von Gewalt untersagt und auch mit einem Limit von 3.000 Teilen auskommen.

Da erste Set war 2011 das Unterseeboot Shinkai 6500, das jedoch nur in Japan veröffentlich wurde. Bereits das zweite Set der Reihe, die Hayabusa wurde dann auch weltweit vertrieben und es folgten drei weitere Cuusoo Sets, bevor die Reihe 2014 in IDEAS umbenannt wurde. In den ersten Jahren überwogen Projekte, die sich existierender IP bedienten. IP steht für „Intellectual Property“ und meint im Prinzip Themen, für die andere die Rechte halten, so wie Marken (z. B. NASA, Caterham) oder Filme, Serien und Spiele (z. B. Zurück in die Zukunft, The Big Bang Theory, Minecraft). Danach versuchte LEGO durch Änderungen in den Teilnahmebedingungen Originalideen stärker in den Vordergrund zu stellen. So werden Modelle nicht mehr umgesetzt, die auf einer IP basieren, die bereits von LEGO genutzt wurde, wobei diese Regel auch Interpretationssache zu sein scheint (so wurde 2022 Set 21331 Sonic the Hedgehog Green Hill Zone veröffentlicht, obwohl die IP bereit Jahre zuvor bei LEGO Dimensions genutzt wurde). Das Thema IP, das oft zum Ausschluss von der IDEAS Plattform führt, ist in der Auslegung durch LEGO nicht unumstritten und wird immer wieder in AFOL-Kreisen diskutiert.

Mehrere LEGO Bauer wie Jason Alleman, Brent Waller oder Andrew Clark konnten sich bereits mehrfach über eine Umsetzung ihrer Ideen als LEGO Sets freuen. Andere wiederum mussten feststellen, dass sie nicht berücksichtigt wurden, weil LEGO selbst ein ähnliches Set in Planung hatte. So geschehen beim Ghostbusters Fire House Set. Aktuell ist es möglich, auch bereits eingereichte Entwürfe erneut zur Abstimmung zu stellen, selbst wenn das Modell bereits in einem Review abgelehnt wurde. Es kommt auch vor, dass Projekte, die nicht erfolgreich in einer Reviewphase eine zweite Chance erhalten. Entweder bei LEGO selbst (Wikingerdorf) oder über eine Kollaboration mit Bricklink.

Gerade die Pandemie-Zeit hat gezeigt, dass LEGO nicht nur seinen Umsatz deutlich steigern konnte, sondern auch, dass mehr Menschen als je zuvor auf der Plattform IDEAS aktiv waren und Entwürfen den Einzug in ein Review ermöglichten. Die jetzt beginnende zweite Reviewphase für 2022 beinhaltet 51 Projekte, die die Marke von 10.000 Unterstützern geknackt haben. Das sind zwar sechs weniger als beim ersten Review 2021 aber klar mehr als vor Corona, wo die Zahl der Entwürfe im Review oft bei nur rund zehn lag. Falls ihr die IDEAS Seite noch nicht kennt, schaut vorbei. Es gibt regelmäßig tolle neue Projekte zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.