BaM persönlich: Arne Kaiser

BaM persönlich: Arne Kaiser

In dieser Rubrik stellen wir euch regelmäßig unsere Vereinsmitglieder vor. Jeder von ihnen hat einen Fragebogen ausgefüllt und kann so seine ganz eigene LEGO- Geschichte erzählen.

Vorhang auf für Arne, im Vorstand als Beisitzer aktiv:

Name/Alter:
Arne und das Set 21307 gibt einen Hinweis auf mein Alter.

Wer bist du und wo kommst du her?
Ich bin Oldenburger und Vater von zwei Kindern, von denen zumindest eins noch im „LEGO-Alter“ ist. Ich interessiere mich für viele Themen aus der populären Kultur, wie zum Beispiel Star Wars, Doctor Who, die Filme aus dem Marvel Cinematic Universe (MCU) und besonders Harry Potter.

Seit wann beschäftigst du dich mit LEGO // Seit wann gestaltest du eigene Entwürfe?
Meine Dark Ages begannen wie die meisten AFOLs so mit 14 oder 15 Jahren. Ich habe dann mit den ersten LEGO Star Wars Sets ab 1999 wieder zurück zu LEGO gefunden. Das LEGO dann aber wirklich zu einem Hobby wurde, begann ab 2010, als die Sets zu den beiden letzten Harry Potter Filmen herauskamen. Danach habe ich mit den Collectible Minifigures angefangen und begonnen, schöne Sets aus verschiedenen Themenwelten zu kaufen.

Meine ersten Eigenkreationen entstanden 2016, als ich eine Version der Tower Bridge und zwei kleinere Harry Potter Modelle gebaut habe. Dann habe ich nach dem (vorläufigen) Ende der Harry Potter Reihe zahlreiche fehlende Charaktere als Minifigur entworfen. Für die zweite Bricks am Meer 2018 habe ich dann mit dem Bahnhof Hogsmeade zum ersten Mal ein größeres MOC in Angriff genommen.

Welches ist dein liebstes LEGO-Thema?
Mein Favorit ist definitiv das Harry Potte Thema, welches LEGO in 2018 ja mit vielen tollen neuen Sets wieder auf den Markt gebracht hat. Generell bin ich eher ein Freund von Lizenz-Themen und weniger der genuinen LEGO Themen wie City. Ich mag aber auch LEGO Friends.

Was würdest du jemandem raten, der gerade mit dem moccen anfangen will?
Man darf sich nicht einschüchtern lassen. Jeder AFOL hat mal klein angefangen und es wird immer jemanden geben, der „besser“ bauen kann als man selbst, der mehr Steine hat oder mehr Zeit, seine Ideen umzusetzen. Beim Bauen mit LEGO gibt es kein richtig oder falsch und jede*r kann der Fantasie freien Lauf lassen.

Ein Argument, was zu Beginn viele haben, sind die fehlenden Steine und Teile, gerade wenn man zuvor nur Sets gebaut hat. Das ging mir nicht anders. Mir hat eine gute Planung geholfen. Bei den ersten MOCs tatsächlich in Papierform, später mithilfe eines digitalen Designprogramms wie stud.io. So weiß man genau, welche Teile benötigt werden.

Was sind deine nächsten Projekte?
Als erstes werde ich Heartlake City noch modifizieren, das ich ja dieses Jahr auf der Bricks am Meer ausgestellt habe. Dann möchte ich an Hogsmeade weiterarbeiten und zu guter Letzt habe ich noch etwas zum Thema Marvel Superheroes in Planung.

Warum bist du Mitglied bei Bricks am Meer e. V.?
Erst einmal ist schön zu wissen, dass ich meine Leidenschaft für LEGO mit vielen anderen teile. Dann entwickelt man durch die Mitgliedschaft in einem Verein, die Teilnahme an Ausstellungen und Veranstaltungen auch ein kleines Netzwerk, das einem oft mit Rat und Tat und LEGO-Teilen weiterhelfen kann.

Was machst du auf dem Stammtisch am liebsten?
Das kann ich gar nicht genau sagen. Ich weiß aber, was ich am wenigsten gerne mache: bei unseren Bauwett-Challenges in schöner Regelmäßigkeit hinter Tammo zu landen;-)

Ansonsten gerne mit anderen austauschen über MOCs, neue Sets und alles was sich so tut in der Welt der LEGO Steine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.