Die Gemeinschaftsanlage – bis hierher und weiter! (Teil 1)

Die Gemeinschaftsanlage – bis hierher und weiter! (Teil 1)

Ein treibender Impuls für viele erwachsene LEGO Fans, die sogenannten AFOLs (Adult Fan Of LEGO) ist die Chance, auf Ausstellungen Modelle einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren, vor allem dann, wenn man mit seinem Hobby nicht in den sozialen Medien vertreten ist. Anders als die heimische Anlage, die in der Regel einen festen Platz und eine bestimmte Größe hat, ist unsere Gemeinschaftsanlage darauf ausgelegt, auch flexibel sein zu können. So gelingt es uns, bei Ausstellungen unterschiedliche Größen abzubilden und stets neue MOCs unserer Mitglieder einbinden.

Die Grundsteinlegung

Auch wir haben klein und bescheiden angefangen, mit der Zeit ist dabei auch unser Anspruch gestiegen. Am Anfang ging es uns primär darum, etwas Gemeinsames zu schaffen mit dem wir Bricks am Meer e. V. repräsentieren können, wozu wir dann im Februar 2019 erstmalig bei der Aktion „Verein des Monats“ im Einkaufsland Wechloy Gelegenheit hatten. Aus heutiger Sicht mit der dargebotenen Stadt auf einer Größe von 1×2 Metern umgeben von zwei lose ausgelegten Schienenkreisen ein recht bescheidener Anfang, der aber der Startschuss war für die weitere Planung. Ein nahezu identisches Layout haben wir dann auch auf der Bricks am Meer 2019 präsentiert. Da es auch dort gut ankam, beschlossen wir, Nägel mit Köpfen zumachen und das Ganze zu einem Vereinsprojekt zu machen.

Stadtplanung

Das Projekt „Gemeinschaftsanlage“ oder GA, wie wir sie mittlerweile gerne abkürzen, sorgte dafür, dass wir im ersten Ausbauschritt drei Segmente entwarfen, die insgesamt eine Größe von 3×9 Metern erreichen sollte.

Als größter Unterabschnitt sollte die Stadt erweitert werden, deren Häuserzahl auf knapp 50 erhöht wurde, wobei als zumindest perspektivisches Ziel ausgegeben wurde, nur noch MOCs oder zumindest MODs zu zeigen und sukzessive auf die beliebten und auch schönen Modularhäuser zu verzichten. Das zweite Segment sollte ein Vergnügungspark bilden, der vom Disney Schloss ausgehend die nahezu gesamte Palette an Fahrgeschäften und Jahrmarktsattraktionen aus den LEGO Katalogen der letzten Jahre beherbergen sollte. Der Vergnügungspark sollte mit einem dritten und vorläufig letzten Abschnitt, einer 1 Meter breiten Schlucht mit vier Brücken für unsere Züge, mit der Stadt verbunden werden. Entwürfe wurden gefertigt, Teile wurden bestellt und an einem Bau-Wochenende mit zahlreichen Mitgliedern des Vereins entstand im Januar 2020 unsere Schlucht.

Daran anschließend brachten wir ein Dutzend 31098 LEGO Creator 3 in 1 Outback Hütten aus unserem Support unter die Mitglieder mit der Bitte, aus diesem Set ein alternatives Modell entstehen zu lassen. Parallel wurde die Stadt geplant und geschaut, wer MOCs in Größe eines Modularhauses beisteuern konnte und wollte, das Layout von Straßen und Schienen wurde vorangetrieben mit dem Ziel, die GA für die Bricks am Meer 2020 präsentabel zu haben und dann, dann kam Corona … .

Tina & Arne

Wenn ihr wissen wollt, wie es weiterging, verpasst nicht Teil 2 unserer Geschichte der GA!

Galerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.