Das war sie: die Bricks am Meer 4.0

Das war sie: die Bricks am Meer 4.0

Was vor sechs Wochen noch niemand glauben wollte, wurde Wirklichkeit: Die Bricks am Meer 2021 durfte ihre Tore in der Wandelhalle in Bad Zwischenahn für große und kleine Besucher öffnen. Und obwohl Corona einige Regeln für den Besuch notwendig machte, ließen es sich etwa 1.500 zahlende Besucher nicht nehmen und kamen, um die Bauten zu bestaunen. Insgesamt durften wir über 2.000 Besucher begrüßen.

Im Vergleich zu den Vorjahren war nicht nur die Kontaktdatenerfassung am Eingang und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung Pflicht, es stand dieses Jahr auch nur die Wandelhalle selbst für die Ausstellung zur Verfügung, da der Lesesaal in ein Schnelltestzentrum umgewandelt worden war. Dank der aktuell jedoch niedrigen Inzidenzzahlen, mussten die Besucher dem Testzentrum vor dem steinigen Erlebnis keinen Besuch abstatten.

Ebenfalls anders als sonst, waren nur wenige Aussteller von außerhalb vertreten. Die meiste Fläche in der Wandelhalle wurde in diesem Jahr von den Mitgliedern des Bricks am Meer e. V. bespielt. Hier gab es neben der über 30 qm großen Gemeinschaftsanlage unter der Federführung von Tina und Thorben, auf der diverse Züge ihre Runden um die Stadt und den Freizeitpark drehten, auch eine magische Harry Potter Welt mit dem Hogwarts Express, der Brücke und dem Quidditch Turnier zu sehen.

Wen es eher in die unendlichen Weiten des Weltraums zieht, der kam bei dem Layout der NASA von Jürgen und einem großen UFO von Dietmar auf seine Kosten, oder konnte sich gedanklich mit der JU 52 mit einer Flügelspannweite von etwa 1,20 m in die Lüfte schwingen. Der eine oder andere wird aus seiner Kindheit noch die LEGO Octan Modelle kennen. Umso mehr konnten sich diese über eine Octan Tankstelle im Maßstab 1:10 von Han und ein kultiges Octan Layout von Hansi mit vielen witzigen Details freuen. Die Vielfalt der Modelle war wieder groß. Von Warhammer (gebaut von unserem Bastelandy), über Elfen von Marion, Pac Man, Avengers und den Simpsons bis zu einer Storytelling Street und den Orthanc aus dem Herren der Ringe (gebaut von Familie Morgen) gab es viel zu sehen.

Aber am wichtigsten war das Gefühl, dass es wieder losgehen kann. Endlich war es wieder möglich, nicht nur seine Modelle, die man in monatelanger Arbeit erschaffen hat im realen Leben zu zeigen, sondern sich auch wieder mit den Besuchern und den anderen Ausstellern direkt auszutauschen und die leuchtenden Kinderaugen zu sehen. Dies ist etwas, was einem weder eine Online-Ausstellung noch irgendein Zoom- oder Skypemeeting geben kann.

Auch wenn die Bricks am Meer in diesem Jahr doch anders war und gerade die Vorbereitung mit deutlich mehr Aufwand verbunden war, als die Jahre zuvor, sind wir sehr glücklich über die erfolgreiche 4. Ausgabe und freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn die Bricks am Meer 5.0 in den Startlöchern steht.

Bedanken möchten wir uns in erster Linie bei unseren Mitgliedern, aber auch sehr bei den Ausstellern von Ilmbricks, LUG Connected und den anderen LUGs. Ein ganz großes Dankeschön geht auch an LEGO Deutschland für die tolle Unterstützung.

 

 

One Reply to “Das war sie: die Bricks am Meer 4.0”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.